Medizinische Vorsorgeuntersuchungen U10 und U11

In der Grundschulzeit stehen in Deutschland zwei möglicheVorsorgeuntersuchungen an: U10 und U11.

mediout - gesunde Familie

Bild: fotolia/medinout.com

Diese beiden Vorsorgeuntersuchungen sind nicht gesetzlich vorgeschrieben, doch sie werden von Kinder- und Jugendärzten empfohlen. Leider sind wie so oft nicht alle Krankenkassen bereit, diese Vorsorgeuntersuchungen zu erstatten. Was ihre Krankenkasse erstattet, erfahren Sie online, oder rufen Sie dort vorher an und fragen nach.
Wenn sich bei Ihrem Kind in der Vorsorgeuntersuchung Auffälligkeiten zeigen, übernimmt die Kasse die weiteren Kosten. Da diese beiden Untersuchungen nicht zur „normalen“ Vorsorge gehören, bekommen Sie ein grünes Checkheft statt des gelben, in dem die Ergebnisse festgehalten werden.


Die U10 – Wenn Ihr Kind sieben oder acht Jahre alt ist, also in den ersten Schuljahren.
Hier untersucht der Kinderarzt, ob Entwicklungsstörungen vorliegen, die im Schulalltag nicht unbedingt offensichtlich sind. Auch die körperliche Entwicklung steht natürlich auf dem Programm.

Gemacht wird ein Seh- und Hörtest, ein EKG, der Blutdruck wird gemessen, der Urin untersucht und der Cholesterinwert im Blut festgestellt.
Bei Bedarf werden die Impfungen gegen Tetanus und Diphterie aufgefrischt. Ein weiteres Augenmerk liegt heute auch auf der Prüfung auf mögliches ADHS, dem Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Syndrom. Und über einen Test der Lese-, Rechtschreib- und Rechenfähigkeiten lassen sich Hinweise auf Legasthenie und Dyskalkulie feststellen, also auf Rechtschreib- und Rechenschwäche.

 

Die U11 – wird im Alter von neun bis zehn Jahren durchgeführt. Auch dieser Termin ist keine Pflichtuntersuchung, wird aber sehr empfohlen.
Ihr Kinderarzt untersucht Ihr Kind auf mögliche Störungen, was Schulleistungen, Sozialisation und Verhalten angeht. Er schaut auch Zähne, Mund und Kiefer an, um Anomalien festzustellen. Auch wird heutzutage darüber gesprochen, was das richtige Maß an TV, Handy und PC ist.

Darüberhinaus berät Sie der Kinderarzt zu den Themen Ernährung, Bewegung und Stress. Vorsorglich kommen auch Themen wie Drogen und Sexualität zur Sprache. Die Vorsorgeuntersuchungen U10 und U11 finden ja gewissermaßen außerhalb der Reihe der „normalen“ Vorsorgeuntersuchungen statt. Sie sollen die lange zeitliche Lücke zwischen der U9 und der J1 schließen.
Die nächste Vorsorgeuntersuchung J1 wird nämlich erst zwischen dem 12. und 14. Lebensjahr durchgeführt. Dann übernimmt auch die Krankenkasse wieder die Kosten.

 

Autor: W. F. Mosebach, 2017